Strophen:
Norbert, die Nachtigall
Fliegt nachts von Baum zu Baum
Er sehnt sich nach einer Liebsten
´Ner Nachtigallen-Frau

Um ihn herum klingt wunderbar
Die harte Konkurrenz
Die ganze Nachtigallen-Schar
Singt nachts mit Vehemenz

Und nach und nach kriegt jeder Mann
Im Wald ein Weibchen ab
Nur Norbert singt und trällert, kann
Nicht überzeugen, ach!

Da sitzt er nun, es ist schon Mai,
Allein in seinem Baum
Und singt sein Trauerlied, allein,
Am trauten Waldessaum

Refrain:
Fuck, kack die Wand an!
Ich raff‘s einfach nicht!
Ich bin der geilste Sänger hier
Im holden Mondeslicht!
Wat is‘ bloß mit die Weiber los
Die sind so schlicht! (Ich sach‘s ja bloß)

Strophen:
Norbert, die Nachtigall
Bleibt auch im Mai allein
Die ander’n bau‘n schon überall
An ihrem trauten Heim

Der Juni kommt, es fiepsen schon
Die Kleinen Vögelein
In ihren Nestlein, allerliebst
Im hellsten Sonnenschein

So findet Norbert, der des nachts
Noch immer unverzagt
Sein Liedchen singt, am hellen Tag
Kaum mal ein Stündchen Schlaf

Und während nachts die Vogelschar
Auf ihren Bäumen träumt,
Ist’s Norbert, der, schon völlig gar,
Am Waldessaume schäumt:

Refrain:
Fuck, kack die Wand an!
Ich raff‘s einfach nicht!
Ich bin der geilste Sänger hier
Im holden Mondeslicht!
Wat is‘ bloß mit die Weiber los
Die sind so schlicht! (Ich sach‘s ja bloß)

Hab jetzt kein Bock mehr
Dat is nicht mein Ding
Ich flieg jetzt übers Mittelmeer
Bis nach Mallorca hin
Da sing ich nachts im Ballermann
Und fang was mit ´ner Ammer an!

Staffel 4 – Kapitel 19: Norbert, die Nachtigall – Liedtext

Schreibe einen Kommentar